WIR STELLEN UNS VOR

1
Dr. Benedikt Erhard
Dr. Benedikt Erhard62 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, ein Enkelkind, Bürgermeister
„Das Amt des Bürgermeisters erlebe ich als Chance, zu einer guten Zukunft unserer Kinder und Enkel beizutragen. In fast 40 Berufsjahren, seit 2007 als leitender Mitarbeiter der Tiroler Landesregierung, habe ich ein Netzwerk aufgebaut, das ich schon als Vize- und zuletzt als Bürgermeister sehr gut für die Gemeinde nützen konnte. Es ermöglicht kurze Wege und rasche Entscheidungen. Mit den kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gemeindeamt und im Bauhof ist das eine gute Basis für die Umsetzung. Da ich alt genug bin, meine beruflichen Verpflichtungen zu reduzieren, habe ich die Zeit, die es für die Leitung der Gemeinde braucht.“
2
Cedric Klose
Cedric Klose28 Jahre, ledig, Angestellter bei Wohnungseigentum
„Als begeisterter Sportler und Obmann des Sportvereins liegt mir viel daran, Lans zu bewegen. Das möchte ich auch weiterhin tun – im Sportverein und in der Gemeinde. In den letzten Monaten habe ich an der Entwicklung eines neuen Leitbildes für das südöstliche Mittelgebirge mitgearbeitet. Das Gebiet rund um Patscherkofel und Glungezer hat besondere Chancen als Gesundheitsregion, unsere Gemeinde hat dafür weitum die beste Basis. Die Schärfung und Umsetzung dieser Ziele für Tourismus, Wirtschaft und Landwirtschaft kann für die gesamte Bevölkerung eine lebenswerte Umgebung sichern.“
3
DI Hannes Partl
DI Hannes Partl55 Jahre, verheiratet, drei Kinder, Agrar- und Umweltingenieur
„Die nachhaltige Entwicklung von Lans hat Vorrang. Ich werde mich besonders für den respektvollen Interessensausgleich zwischen den bäuerlichen Familien, die seit Generationen unser Land bewirtschaften, und allen anderen Bevölkerungsgruppen einsetzen, für die Lans Heimat geworden ist. Nach vielen Jahren im Ausland will ich zu wirtschaftlich solidem Handeln, pfleglichem Umgang mit der Natur und einem guten Miteinander beitragen.“
4
Georg Pyka
Georg Pyka59 Jahre, verheiratet, drei Kinder, Mitarbeiter der Bank für Tirol und Vorarlberg
„Ich unterstütze das junge und engagierte Team der Liste Lans und freue mich über den gesunden Mix aus Erfahrung und frischer Dynamik im Gemeinderat. Neben der wirtschaftlichen Weiterentwicklung unseres Dorfes wird das Hauptaugenmerk meiner Arbeit im Gemeinderat dem neuen Raumordnungskonzept und der Entwicklung zukunftsweisender Energieprojekte in Lans gelten.“
5
Dr. Andrea Nötzold
Dr. Andrea Nötzold28 Jahre, verheiratet, 1 Kind, Ärztin
„Ob Neubau, Umbau oder Ausbau: Lans braucht eine großzügige Lösung für die Schule, den Kindergarten, die Kinderkrippe und die Tagesbetreuung. Ich will an der Entwicklung eines neuen Dorfzentrums und sicheren Wegen dorthin mitarbeiten.“
6
Mag. Norbert Pfleger
Mag. Norbert Pfleger49 Jahre, geschieden, ein Kind, Verkaufsleiter bei Internorm
„Trotz der enormen fi nanziellen Herausforderungen, die auf Lans bei der Erhaltung und Verbesserung der dörflichen Infrastruktur zukommen, trete ich für die Selbständigkeit und Unabhängigkeit der Gemeinde ein. Darüber hinaus engagiere ich mich für die Entwicklung und Umsetzung innovativer Projekte zur Energiegewinnung im Gemeindegebiet und eine konsequente und zukunftsfähige Raumordnung.“
7
Benedikt Schapfl
Benedikt Schapfl28 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Landwirt
„Als leidenschaftlicher Landwirt ist mir wichtig, für die Erzeugung unserer wertvollen Produkte beste Betriebsbedingungen zu schaffen. Wieder ein gutes Miteinander zwischen den landwirtschaftlichen Betrieben und der Gemeinde herzustellen, ist für die Zukunft von entscheidender Bedeutung.“
8
Dr. Karen Pierer
Dr. Karen Pierer57 Jahre, verheiratet, drei Kinder, ein Enkelkind, Ärztin, Leiterin des Zentrums für ärztliche Ausbildung am AZW Tirol Kliniken
„Als Zugereiste haben wir in Lans eine zweite Heimat gefunden. Das Miteinander der Alteingesessenen und Zugezogenen sowie der Generationen ist mir sehr wichtig. Unkonventionelle Bildungsangebote und zeitgemäße Lösungen für Kinderkrippe, Kindergarten, Schule und die Tagesbetreuung tragen dazu bei. Gerne bringe ich meine Erfahrung im Gesundheitswesen für neue Projekte in diesem Bereich ein.“
9
Mag. Mario Webhofer
Mag. Mario Webhofer39 Jahre, in Partnerschaft, ein Kind, studierte Sportwissenschaft und Management, Inhaber einer Werbeagentur
„Als Kreativunternehmer stelle ich mir schon jetzt Lans im Jahr 2050 vor und unterstütze großräumige Verkehrslösungen, die Schaffung neuer Angebote für junge und kreative Unternehmen und die Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Spannend wird die Entwicklung des neuen Raumordnungskonzepts und seine Verbindung mit den Ansätzen der Regionalentwicklung. Darin steckt sehr viel Potenzial.“
10
Lisa Nitsch
Lisa Nitsch32 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, gelernte Hotelkauffrau, angestellt im elterlichen Familienbetrieb „Isserwirt“
„Für mich ist wichtig, dass wir eine zukunftsorientierte und nachhaltige Politik in Lans haben, die eine wirtschaftliche Basis für alle Betriebe in unserem Dorf garantiert. Nur wenn wir auch die landwirtschaftlichen Betriebe unterstützen, können wir den ländlichen Charakter von Lans erhalten. Dieser ist eine wichtige Basis für den Tourismus, aber auch für eine lebenswerte Zukunft.“
11
Michael Pittl
Michael Pittl29 Jahre, ledig, Unternehmer in der Transportbranche
„In den nächsten Jahren stehen große Projekte in Lans an, wie Schule 2020 und die Verbesserung der Verkehrssituation. Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit sind mir dabei ein besonderes Anliegen. Für die wirtschaftliche Basis von Lans ist es unverzichtbar, dass Betriebsansiedlungen junger Unternehmer zur Schaffung von Arbeitsplätzen gefördert werden.“
12
Mag. Dr. Monika Seiwald
Mag. Dr. Monika Seiwald34 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, studierte Sportwissenschafterin, Ärztin
„Als zugezogene Lanserin lernte ich das Leben hier schnell lieben. Die Themen Bildung, Gesundheitsversorgung und Verkehr haben jedoch noch grosses Optimierungspotenzial. Ich schätze die Möglichkeit, die Zukunft der nächsten Generation mitgestalten zu können und werde mich aktiv dafür einsetzen.“
13
Alexandra Peer
Alexandra Peer29 Jahre, verheiratet, ein Kind, Angestellte, derzeit in Karenz
„Das Projekt Schule 2020 lohnt jeden Einsatz. Wir brauchen eine zeitgemäße Lösung, die unter anderem auch eine Sporthalle und einen Spielplatz im Dorf bietet, die von allen Dorfbewohnern genutzt werden können. Die hohe Lebensqualität in Lans verdanken wir der Kulturlandschaft, die von Bäuerinnen und Bauern gepflegt wird. Das muss der Gemeinde ebenso wichtig sein, wie ein aktives Vereinsleben.“
14
Martin Stolz
Martin Stolz27 Jahre, ledig, ein Kind, gelernter Tischler, Niederlassungsleiter in einem österreichischen Alu-Zaun Unternehmen
„Wir müssen für junge Menschen und Familien auch nach dem gelungenen Wohnbau am Oberen Feld Möglichkeiten für ein leitbares Wohnen in Lans schaffen. Dazu ist auch der Einsatz der jüngeren Generationen selbst in der Gemeinde sehr wichtig. Als ein Vertreter des jungen Lans werde ich dieser Aufgabe meine volle Energie widmen.“
15
Inge Knoflach
Inge Knoflach49 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Touristikkauffrau
„Lans sollte nicht zum Vorort von Innsbruck und zum Schlafdorf werden. Die Pflege der Dorfgemeinschaft und der Erhalt unserer gelebten Tradition liegen mir besonders am Herzen. Neben der Förderung von Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten für die Jungen sehe ich auch die Entlastung des Ortskerns durch eine Umfahrungsstraße als wichtiges Ziel.
16
Ing. Stefan Seidner
Ing. Stefan Seidner50 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Projekt- und IT-Techniker im ÖBB-Energieversorgungsbereich
„Beim Reden kommen die Leut’ zamm. Aus diesem Grund setze ich mich dafür ein, dass mit dem Projekt Schule 2020 auch eine zentrale Struktur für die Kommunikation im Dorf und für das Kultur- und Vereinsleben entsteht. Die Kommunikation der Gemeinde selbst gilt es auch zu verbessern, es gilt Lösungen auszuarbeiten, die wirtschaftlich für die Gemeinde tragbar sind.“
17
Dr. Verena Braun-Austad
Dr. Verena Braun-Austad42 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, Zahnärztin
„Eine umfassende Betreuung und Bildung sowie nachhaltige Investitionen für unsere Kinder sind mir ein zentrales Anliegen. Umso mehr freut mich, dass Benno Erhard in diesem Bereich einen Schwerpunkt setzt. Das sichert die Attraktivität und neue Perspektiven unseres Dorfes am besten ab. Gerne helfe ich bei der Umsetzung dieser Ziele mit.“
18
Anni Gratl
Anni Gratl48 Jahre, zwei Kinder, zwei Enkel, Gesundheits- und Krankenschwester
„Lans braucht dringend Lösungen, damit auf den viel befahrenen Durchzugsstraßen auch alle Fußgänger gefahrlos vorankommen können. Eine flexible Gestaltung der Kinderbetreuung ist für berufstätige Eltern notwendig. Besonders wichtig ist mir eine Stärkung jener Strukturen, die unseren älteren und kranken Mitbürgern ein Leben in der Dorfgemeinschaft ermöglichen.“
19
Reinhard Mair
Reinhard Mair 69 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, ein Enkelkind, Pensionist
„Als langjähriger Vereinsfunktionär will ich mithelfen, für die Lanser Vereine geeignete Veranstaltungsräume zu schaffen. Damit sichern wir nicht nur das finanzielle Auskommen der Vereine, sondern fördern auch die Dorfgemeinschaft und das Zusammenwirken von Jung und Alt.“
20
Mag. Sebastian Themessl
Mag. Sebastian Themessl40 Jahre, ledig, Musiker, Dozent für Musiktheorie
„Nach vielen turbulenten Jahren im Dorf freue ich mich über den Bau neuer Brücken zwischen den Gruppen und Lagern. Ich unterstütze ein gutes, wertschätzendes und lebendiges Miteinander in Lans und alle positiv gestaltenden Kräfte der Gemeinde.“
21
DI Dr. Christian Partl
DI Dr. Christian Partl54 Jahre, verheiratet, drei Kinder, Mitarbeiter der Tiroler Landesregierung in den Bereichen Pflanzenbau und Bodenschutz
„Ich engagiere mich gern in der Kirche, bei der Schützenkompanie und dem Chor Cantiamo. Viele positive Erfahrungen zeigen, dass gemeinsames Handeln Gutes bewirkt. Manche Bereiche im Dorfleben sind da noch ausbaufähig. Dazu möchte ich meinen Beitrag leisten – für die lebendige Dorfgemeinschaft.“
22
Dr. Karl Socher
Dr. Karl Socher87 Jahre, drei Kinder, 10 Enkel, emeritierter Professor für politische Ökonomie
„Ich möchte dazu beitragen, dass es in Lans eine Dorfgemeinschaft gibt, die für die auf uns zukommenden Probleme innovative und von möglichst vielen Bewohnern mitgetragene Lösungen findet. Es muss ja nicht alles staatlich und überstaatlich geregelt werden. Wir sollten unsere Zukunft so viel wie möglich selbst bestimmen. Voraussetzung ist ein effizienter Umgang mit dem Geld der Steuerzahler.“